Hi.

Welcome to my blog. I document my adventures in travel, style, and food. Hope you have a nice stay!

In Season: Kürbis

In Season: Kürbis

Foto & Text: Chiara Cigliutti
Rezept: Marc Wieberneit


Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich freu mich immer auf den Herbst. Endlich nicht mehr schwitzen, endlich besserer Geruch in den Öffis, endich keine lästigen Fliegen mehr, der Himmel wird blauer, die Luft klarer. Die Bäume färben sich, Indian Summer überall und das Beste sowieso: Der Kürbis hat wieder Saison.

Geduldig hab ich sie immer bei meinen Fahrrad Touren auf den Feldern beäugt, noch im Hochsommer, wie sie so langsam wuchsen. Jetzt ist es soweit.

Denn Kürbis, meine Freunde, kann alles.

An Kalzium, Phosphor, Eisen und Kalium mangelt es ihm nicht. Beta Carotin packt er auch noch obendrauf. Noch viel wichtiger: Er ist verdammt lecker, in seinen tausend Sorten sehr vielseitig und kann als Lebensmittel oder auch Deko genutzt werden.

Wer hat sich noch nicht an einem trüben Tag über das knallige Orange seiner Kürbissuppe erfreut?

Wer hat noch nicht bei einem Hokkaido gedacht: “Geil, brauch ich nicht mal schälen!”
 

Und das Beste? Mann kann alles damit flavourn!

Kuchen: check!

Latte Macchiato: check!

Limo: check!
 

Letztes Jahr in NYC hab ich sogar Pumpkin M&Ms entdeckt. Und Oreos. Ich wollte garnicht mehr nach Hause danach.

 

Mein Punkt ist: Ob süß oder salzig, geschnitzt oder ungeschält, der Kürbis wird Euch glücklich machen.

 

Und wenn nicht: Hey, ich hab eine Packung Ben'n'Jerry´s Pumpkin Cheesecake Eis zuhause, wollen wir wetten?!


Zubereitung:

Für die Beurre Blanc, Weißwein mit Schalotten, Lorbeer und Pfefferkörnern in einen kleinen Topf geben und auf 75ml reduzieren. Alles durch ein feines Haarsieb geben und etwas abkühlen lassen. Dann wieder leicht erwärmen, die Butter würfeln, den Topf vom Herd nehmen und nach und nach die Butter zugeben und mit dem Pürierstab emulgieren. Die Buttersauce muss dann warm stehen, darf aber nicht kochen.

Für die Gnocchi die Kartoffeln und den Kürbis schälen. 300g Muskatkürbis abnehmen und mit den Kartoffeln gar kochen, abgießen und im Topf ausbrennen. Alles durch die Karttoffelpresse geben, Parmesan, Mehl und 50g Stärke sowie die Eigelbe zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zu einer homogenen Masse kneten. Stärke auf die Arbeitsplatte geben und die Gnocchimasse länglich mit ca. 3cm Durchmesser ausrollen. Dann in 1-2cm dicke Stücke schneiden und mit einer Gabel leicht andrücken. In kochendem Salzwasser 10 Minuten garen. Den restlichen Kürbis in feine Spalten schneiden, mit Olivenöl bestreichen, mit Zatar und Meersalz würzen und braten. Die Zwiebeln schälen, in feine Streifen schneiden und in wenig Butter anschwitzen. Die Kürbisgnocchi zugeben und mit Zucker, Meersalz und Zatar abschmecken. Den gebratenen Kürbis auf einem Teller mit den Gnocchis anrichten. Die Beurre Blanc mit dem Pürierstab schaumig pürieren und über den Kürbis geben. Mit Wildkräutern dekoriert servieren.

Duo vom Kürbis (Kürbis Gnocchi & gebratener Kürbis) mit Beurre Blanc, Zatar und Wildkräutern

  • 1 Muskatkürbis

  • 350g mehligkochende Kartoffeln

  • 3 Eier

  • 50g Mehl

  • 75g Stärke

  • 2 Rote Zwiebeln

  • 75g Parmesan

  • 250g Butter

  • 2 Schalotten

  • 150ml Weißwein

  • 1 Lorbeerblatt

  • 5 Weiße Pfefferkörner

  • Meersalz

  • Pfeffer

  • Zucker

  • Muskat

  • Zatar

  • Olivenöl


.... Winery in Portugal - Visiting »Esporão« .. Weingüter in Portugal – Zu Gast bei »Esporão« ....

.... Winery in Portugal - Visiting »Esporão« .. Weingüter in Portugal – Zu Gast bei »Esporão« ....

Lieblingsmenschen, Schietwetter und ein heißes Rost

Lieblingsmenschen, Schietwetter und ein heißes Rost

EN
D