Hi.

Welcome to my blog. I document my adventures in travel, style, and food. Hope you have a nice stay!

.... A WINE TRIP TO THE MOSELLE – A.K.A. “OF COURSE I’LL TAKE ANOTHER GLASS OF THAT!”   .. Eine Weinreise an der Mosel - AKA “Nein, nein, natürlich nehm ich noch ein Glas davon!” ....

.... A WINE TRIP TO THE MOSELLE – A.K.A. “OF COURSE I’LL TAKE ANOTHER GLASS OF THAT!” .. Eine Weinreise an der Mosel - AKA “Nein, nein, natürlich nehm ich noch ein Glas davon!” ....

Fotos: Chiara Cigliutti, Patrick Schwanz, Antine Yzer, Leonie Kantratowicz
Text: Chiara Cigliutti

....

“Oops!” I think as a smiling women pulls a green band over my wrist, “That’s the fifth one!”.

To be honest, I’ve been a bit excessive when it comes to attending music festivals this year, but this was a complete surprise.

 

I obediently accept a glass and look down at my wrist: “Saar Riesling Summer” is written in white on green. A wine festival.

“Now that’s a decent end to the season” I think, grinning as I hurry to keep up with the others.

..

“Hoppla!” denk ich, als die freundlich lächelnde Frau mir das grüne Bändchen um das Handgelenk zieht: “Das ist ja das Fünfte!”.

Zugegeben ich war ein bisschen exzessiv auf Musikfestivals unterwegs dieses Jahr, aber das hier kam nun völlig unerwartet.

Ich nehme brav mein Glas entgegen und guck runter auf meine Hand: “Saar Riesling Sommer” steht weiss auf grün. Ein Wein-Festival.
“Na das wird ja ein würdiges Ende der Saison” denk ich mir schmunzelnd und beeile mich, um mit den anderen Schritt zu halten.

....

 


....

We are in Kanzem on the Saar. After our canoe trip, it’s only a couple minutes bus drive to this place. The Cantzheim Winery welcomes us, and only now do I fully understand what’s going on.

Nine wineries together with twenty-nine aspiring winemakers open their doors to visitors over the weekend. You get a glass from every winery and have the opportunity to drink yourself silly. And if you were to get hungry at any point, you’re never far from a lot of tasty snacks.

I little bit like the Long Night of Museums that takes place throughout the country, just a little less boring and with a little more wine.

..

Wir sind in Kanzem an der Saar. Nach unserer Kanutour brauchte es nur ein paar Minuten Busfahrt, um hierher zu gelangen. Das Weingut Cantzheim heißt uns willkommen und erst jetzt versteh ich richtig, was hier los ist.

Neun Weingüter machen an diesem Wochenende für Besucher ihre Türen auf, zusammen mit 29 weiteren Gastwinzern. Man bekommt in jedem Weingut ein Glas und kann sich an die erstklassige Auswahl satt trinken. Sollte einen beim fleißigen Bechern der Hunger überfallen, keine Sorge, für wohlschmeckende Speisen ist auch gesorgt und zwar nicht zu knapp.

Ein bisschen wie bei der Nacht der offenen Museen, nur mit weniger Langeweile und deutlich mehr Wein.

....

 

....

Anna Reimann warmly greets us in the west wing of Cantzheim’s baroque-style guest house. The imposing building that welcomes you when entering Kanzem is with its conference rooms, vaulted cellar, orangery and landscaped garden the newest addition to the town.

Her father, Georg Thoma, bought the place in 2007 and began renovations when, two years ago, they decided to produce their own wine. I eagerly scan the menu, the canoe trip and the wine tastings have given us massive appetites.

Names like “grünkern and lentil risotto” and “crayfish soup” set our stomachs craving, while Anna and her partner (both oenologists) talk about the wines that will accompany these dishes. From the classic Riesling (that dominates 60% of the wine production along the Moselle) to lesser-known varieties such as the native Elbling or the Auxerrois, which thrive especially well in the sloping slate hills behind the winery.

..

Anna Reimann begrüßt uns ganz herzlich in dem Westsalon des barocken Gasthauses Cantzheim. Das imposante Gebäude am Ortseingang von Kanzem ist samt Veranstaltungsräumen, Gewölbekeller, Orangerie und angelegtem Garten das neueste Juwel in dieser Gegend.

Ihr Vater, Georg Thoma hatte bereits 2007 das Gebäude gekauft und mit der Renovierung angefangen, vor 2 Jahren kam dann die Entscheidung auch eigenen Wein zu produzieren.

Gespannt werfe ich einen Blick auf die Karte, die Kanufahrt und die Weinprobe haben bei uns allen für steigenden Appetit gesorgt.

Namen wie “Grünkern und Linsen Risotto” und “Flusskrebssuppe” lassen unsere Mägen schon frohlocken, während Anna und ihr Mann (beide Önologen) von den Weinen, die dieses Menü begleiten werden, erzählen. Von klassisch, wie Riesling (der 60% der Mosel Anbaugebiete beherrscht) zu weniger bekannte Sorten, wie der heimische Elbling oder der Auxerrois, die in den Schiefersteillagen hinter dem Weingut besonders gut gedeihen.

....

....

The food is exquisite and the wine is excellent! Afterwards I see Christoph leaving the winery with a whole box of 2016 Gärtnerin Riesling.

“What?” he says, looking guiltily at me, “My girlfriend is a sommelier!”. “Yeah Christoph, of course Christoph” I say as I lovingly fondle his shoulder. He’ll never in his life be embarrassed over wine.

..

Das Essen ist vorzüglich, die Weine hervorragend! Am Ende sehe ich wie Christoph das Weingut mit einer ganzen Kiste 2016er Gärtnerin Riesling verlässt.

“Was?” guckt er mich schuldbewusst an, “Meine Freundin ist doch Sommelier!” verteidigt er sich. “Ja Christoph, natürlich Christoph.” betätschele ich liebevoll seine Schulter. Wenn es um Wein geht, ist der Junge um keine Ausrede verlegen.

....


....

The roads aren’t only short in Nittel, but also in Kanzem: we only have to traipse 300m from Wine Street 4 to Wine Street 1. (Yeah, really, Wine Street. I love it.)

..

Nicht nur in Nittel sind die Wege kurz, sondern auch in Kanzem: 300 m müssen uns unsere Füße tragen um von Weinstrasse 4 zu Weinstrasse 1 zu gelangen. (Ja, richtig, Weinstrasse, I love it.)

....

....

The winery Othegraven is situated there. It’s better known as the Güther Jauch’s winery. Fun fact: Jauch’s grandmother was an Othegraven, and in 2010 the beloved RTL host bought up a bit of family history.

We saunter over the cobblestones to the estate, old oak trees line the large meadow and white bar tables are everywhere, inviting us to linger. “Wow” I think, “no wonder the building is a listed heritage site”. You could imagine that the Queen spends her summer holiday here. Her and her 45 corgis. It’s really stylish in any case.

..

Da sitzt nämlich das Weingut von Othegraven. Oder besser bekannt als das Weingut von Günther Jauch. Fun fact: Jauchs Großmutter war eine Othegraven, 2010 hat sich also der liebste RTL Moderator ein Stück Familiengeschichte gekauft.

Gemütlich schlendern wir über Kopfsteinpflaster bis zum Anwesen, alte Eichen säumen die grosse Wiese und überall stehen in Weiß gehüllte Stehtische und laden zum Verweilen ein. “Wow” denk ich mir, “kein Wunder dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht”. Ich würde es nämlich sofort glauben, wenn man mir erzählen würde, dass die Queen hier jeden Sommer ihren Urlaub verbringt. Sie und ihre 45 Corgies. Stilecht wär es auf jeden Fall.

....

....

I watch as Christoph purposefully directs himself toward the house and then suddenly, as though he had been struck by lightning, he stands still: “Oh my God, he’s actually here!” he says two octaves higher than his usual voice. I turn the corner and see him as well, Mr. Jauch, standing there patiently at the counter and pouring wine. When I turn back around, Christoph has an Othegraven bottle in his fist and fire in his eyes (how he managed to acquire a bottle in the 13 seconds that I was looking away remains a complete mystery). As soon as I ask what he’s doing he suddenly acts sheepish: “I have to have a bottle signed for…ah…an uncle of a friend…ah…his name’s Willy…ah…or something.” I slowly nod and once again lovingly fondle his shoulder “yeah Christoph, of course”. He irritatedly looks at me, I think he’s slowly picking up on my sarcasm.

..

Ich beobachte wie Christoph zielsicher das Haus ansteuert und plötzlich wie von Blitz getroffen stehen bleibt: “Oh mein Gott, er ist wirklich da!” sagt er zwei Tonlagen höher als sein üblicher rheinländischer Schnack. Ich biege um die Ecke und seh ihn auch, Herr Jauch, wie er geduldig am Tresen steht und Leuten Wein einschenkt. Als ich mich wieder umdrehe, hat Christoph eine Othegraven Flasche in der Hand und Feuer in den Augen (wie er sich eine Flasche besorgen konnte, in den 13 Sekunden während ich weggeguckt habe, bleibt mir ein Rätsel). Als ich ihn frage was er vor hat, wirkt er plötzlich verlegen: “Ich muss eine Flasche für den …  öh … Onkel von einer Freundin signieren lassen… öh …Willy heisst er … öh … oder so.” Ich nicke langsam und betätschele liebevoll seine Schulter “Ja Christoph, natürlich Christoph”. Er guckt mich irritiert an, ich glaube so langsam hört er mein Sarkasmus heraus.

....

 It's love!

It's love!

....

It’s Love!

We’re finally sitting in the bus again and heading back to Nittel – All of us are stuffed and happily exhausted. Patrick, next to me, curls around his wine box like a cat and closes his eyes. Wine tasting is bloody difficult work.

..

Als wir dann endlich wieder im Bus sitzen und den Weg zurück nach Nittel einschlagen, herrscht in der Gruppe eine zufriedene und vollgefressene Erschöpfung. Patrick, neben mir, rollt sich wie eine Katze um die Weinkiste und macht die Augen zu. Wein Tasting ist verdammt harte Arbeit.

....


....

“OH MY GOD!!”

“WHERE THE HELL IS THIS STREET!?”

..

“Das kann doch nicht wahr sein!!”  

“Wo zum Geier ist diese Strasse!?”

....


....

Getting lost in Nittel (a town which according to Wikipedia has 1924 inhabitants and feels like it has four streets) is difficult. Getting lost in Nittel as a big-city kid is just embarrassing. But hey, here we are, six Hamburgers lost in Nittel.

“Ok, I’ve had enough, I’m asking Google!” says Marc from my right. And what do you know, we’re at our destination within 45 seconds.

Wine Street 5. The Culinarium.

 

The Culinarium in Nittel offers a lot: a restaurant, guest rooms, and the thing that we’re interested in: cooking events. This evening we’re getting down to business. This evening we’re cooking.

We are greeted by Walter Curman and his crew in a modern, fully equipped kitchen. The Austrian-born chef travelled the world, refining his cookery through the teachings of Johann Lafer among others, before cementing his love for Nittel and settling here.

..

Sich in Nittel zu verlaufen (ein Dorf, das laut Wikipedia 1924 Einwohner und gefühlt 4 Straßen hat) ist schwer. Sich als Großstädter in Nittel zu verlaufen ist obendrein besonders peinlich. Aber hey, here we are, 6 Wahlhamburger, lost in Nittel.

“Ok, das reicht mir, ich frag Google!” ertönt Marcs genervte Stimme rechts von mir. Und siehe da, binnen 45 Sekunden sind wir auch am Ziel unserer Wünsche.

Weinstraße 5. Das Culinarium.

Das Culinarium in Nittel bietet vieles, ein Restaurant, Gästezimmer und für uns relevant: Koch-Events. Denn heute Abend geht es ans Eingemachte. Heute Abend wird selber gekocht.

Empfangen werden wir in einer modernen, voll ausgestatteten Küche von Walter Curman und seiner Crew. Den gebürtigen Österreicher hat´s durch die Liebe nach Nittel verschlagen, doch bevor er sesshaft wurde, durfte er seine Kochkünste rund um den Globus verfeinern, unter anderem bei Johann Lafer.

....

....

After a few instructions we begin: there is a four course menu to cook and we are split into six groups. Kathrin and her partner begin with the fish farce sticks, while Mara hits the soup station. Marc volunteers himself enthusiastically for the salmon and risotto dish, and gets to share the stove with Sarah and Alex. Torsten und Sascha venture over to the pasta machine. Eva und Philipp are assigned the important task of cooking a perfect beef fillet. The remaining What’s Cooking crew tackle the dessert. That doesn’t surprise me at all, I know these sweet-toothed people well. With Christoph as a learned pastry chef and three diligent Umpa Lumpas at his side, I am not in the least worried about their competence. Reassured, I devote myself to my two favourite tasks: taking photos and dishing out unqualified commentaries.

The kitchen comes to life, everywhere there is chopping, hacking, seasoning, simmering, stirring, tasting, frying and roasting. What a sound. You can see it straight away: these guys are professionals!

When we are done in a record-breaking time, even the pupil of Lafers is impressed. And it all looks bloody good to boot!

..

Nach kurzer Anleitung geht es los: es gibt ein 4 Gänge Menü zu kochen und wir werden in 6 Gruppen aufgeteilt. Kathrin und ihr Mann machen sich an die Fisch-Farce-Sticks, während Mara an die Suppen-Station geht. Marc meldet sich begeistert für den Lachs und das Risotto, er darf sich den Herd mit Sarah und Alex teilen. Torsten und Sascha wagen sich an die Nudel Maschine.  Eva und Philipp wird die würdevolle Aufgabe zugeteilt, ein perfektes Rinderfilet zu garen. Letztendlich melden sich alle übrigen What´s Cooking Menschen fürs Dessert an. Das überrascht mich nicht im geringsten, ich kenne diese Schleckermäuler. Mit Christoph als gelernter Patissier und drei fleißigen Humpa Lumpas zu seiner Verfügung, mach ich mir keine Sorgen dass das Dessert gelingen wird. Beruhigt widme ich mich meinen zwei liebsten Aufgaben zu: Fotografieren und unqualifizierte Kommentare abgeben.

Die Küche erwacht zum Leben, überall wird geschnippelt, gehackt, gewürzt, gebrutzelt, gerührt, abgeschmeckt, frittiert und gebraten was das Zeug hält. Man merkt sofort: hier sind Profis am Werk!

Als wir dann in Rekordzeit fertig werden, ist sogar der ehemalige Lafers Schüler beeindruckt. Und verdammt gut sieht es auch noch aus!

....

....

Soups are frothed up, salmon is placed onto beds of risotto, fillet slices are artfully arranged with ravioli and vegetables. At the dessert station however, a hot mould slips from Patrick’s hands and the little dessert-maker lands with a delightful splat onto his plate. Doesn’t matter! Tastes the same, and anyway, they’ve made 45 spare ones.

..

Suppen werden geschäumt, Lachsstücke auf Risotto-Betten gelegt, Filetscheiben kunstvoll mit Ravioli und Gemüse eingerichtet. Nur beim Dessert rutscht Patrick das heiße Förmchen aus der Hand und das kleine Schokomaleur landet mit einem genussvollen Platsch auf den Teller. Egal! Schmecken tut es trotzdem und sie haben ja nicht umsonst noch weitere 45 Förmchen fertig gemacht.

....

....

It’s going to be a real feast – all happily dig in. The night becomes longer and longer and the conversations better and better. Once we finally make our way toward the hotel, we are happy once again that the roads in Nittel are so short.

..

Es wird ein Festmahl, alle sind zufrieden, alle sind happy und latent angeshakert. Der Abend wird noch lang und die Gespräche immer besser. Als wir uns dann langsam Rchtung Hotel bewegen, sind wir alle sehr erleichtert darüber, dass in Nittel die Wege so kurz sind. 

....


....

“FUCK, FUCK, FUCK! THE DOOR IS STILL OPEN!”

..

“Fuck, fuck, fuck! Die Tür ist noch offen!”


....

Patrick hits the brakes and six heads turn around simultaneously as if choreographed. The boot door is wide open and we had already begun driving. Hysterical laughter.

I find that this incident can well explain why we were feeling the way we were feeling the next morning.

..

Patrick steigt abrupt auf die Bremse und 6 Köpfe drehen sich wie choreographiert gleichzeitig nach hinten. Die Kofferraumtür ist noch offen und wir sind schon losgefahren.
Hysterisches Gelächter.
Ich finde dieser Zwischenfall erklärt ziemlich genau den Zustand unserer Truppe am nächsten morgen.

....

....
We’re on our way to Trier where Ansgar is waiting for us, so that we can all complete a quick circuit through the Roman city. The sun totally spoils us today and after my second cappuccino, I’m ready to admire some interesting historical sites. Ansgar is a never-ending spring of knowledge, and we listen intently while he nonchalantly spouts facts about Trier as if he were a walking, talking history book.

A couple hours later we head into a bakery so that we can celebrate our farewell with (you guessed it) food and drink.

Ceviche made from yellow-fin mackerel, and Irish Hereford beef cheeks and pineapple ragout are the perfect parting meals.

..

Wir sind auf dem Weg nach Trier, wo Ansgar auf uns wartet, um eine kurze Runde durch die römische Stadt zu spazieren. Die Sonne verwöhnt uns an diesem Tag und nach dem zweiten Cappuccino bin ich auch in der Lage die vielen schönen Merkmale zu würdigen.

Ansgar ist eine never ending Quelle des Wissens und wir lauschen gebannt, während er Fakten über Trier so runterspült, als wäre er ein wandelndes Historienbuch.

Ein paar Stunden später finden wir uns bei Becker’s ein, um das Abschied mit (man hätte es ahnen können) Speis und Trank zu feiern.
Ceviche von Gelbflossenmakrele, Irish Hereford Beef Bäckchen und Ananas Ragout heißen die perfekt abgestimmte Gerichte. Und noch dazu, natürlich die perfekt passenden Weine.

....

....

Oh, what a wonderful weekend! In such a short time we’ve become so close with these amazing people and have promised to see them all again soon.

And as our speedy seven-seater hits the highway back to Hamburg, we agree to win loads of awards next year!

..

Ach Leute war das ein schönes Wochenende! Wir haben in dieser kurzen Zeit diese wunderbaren Menschen ganz schon lieb gewonnen und brav versprechen wir uns bald wieder zu sehen.

Und als unser fescher 7-Sitzer die Autobahn zurück Richtung Hamburg einschlägt, nehmen wir uns schon für nächstes Jahr vor, an vielen weiteren Awards teilzunehmen!

....


.... The Blogs .. Die Blogs: ....


....

These wonderful humans were all there. Sexy, brainy, and good at cooking – and of course they have fantastic blogs to boot.

www.diejungskochenundbacken.de

www.maraswunderland.de

www.fleurcoquet.de

www.yeoldekitchen.com

www.annafranziska.de

..

Diese wunderbaren Humans waren mit. Sexy, gescheit und gut kochend. Und mit verdammt geilen Blogs am Start.

www.diejungskochenundbacken.de

www.maraswunderland.de

www.fleurcoquet.de

www.yeoldekitchen.com

www.annafranziska.de

....


.... Websites: .. Adressen: ....


....

WEBSITES:

 

Knows everything about wine and the region (and everything): Ansgar Schmitz

www.weinland-mosel.de

To sleep:

www.weingut-sonntag.de

They have some delicious wine:

www.cantzheim.eu

They also have delicious wine:

www.von-othegraven.de

Here you can watch chefs at work:

www.culinarium-nittel.de

Here’s a fantastic place to eat and drink:

www.beckers-trier.de

..

 

Weiss alles über Wein und die Region (und überhaupt): Ansgar Schmitz

www.weinland-mosel.de

Zum Schlafen:

www.weingut-sonntag.de

Hier gibt es leckeren Wein:

www.cantzheim.eu

Hier gibt es auch leckeren Wein:

www.von-othegraven.de

Hier kann man Chefs auf die Finger schauen:

www.culinarium-nittel.de

Hier kann man wunderbar essen und trinken:

www.beckers-trier.de

....

 
CREW LOVES FOOD – MARC

CREW LOVES FOOD – MARC

.... In Season:  PARSNIPS .. In Season:  Pastinake ....

.... In Season: PARSNIPS .. In Season: Pastinake ....

EN
D